Mikl- Leitner: “Müssen Festung um Europa bauen”

Mikl- Leitner: “Müssen Festung um Europa bauen”

Mikl-Leitner_Muessen_Festung_um_Europa_bauen-Krise_in_Spielfeld-Story-478346_630x356px_9246f1385313223cfda4cdb96e5558a5__festung-eu-s1260_jpg

12.600 Flüchtlinge warten derzeit in Slowenien auf ihre Weiterreise nach Österreich und Deutschland. Am Donnerstag kam Innenministerin Johanna Mikl-Leitner spontan zu einem Krisentreffen an der Grenze im steirischen Spielfeld. Dabei fand sie deutliche Worte:

“Wir müssen um Europa eine Festung bauen.”

“Was auf uns zukommt, ist nicht mehr zu bewältigen”, klagt ein Bewohner in Spielfeld. Knapp 1000 Menschen wohnen in der steirischen Gemeinde an die 60.000 Flüchtlinge werden in den kommenden Tagen dort erwartet. “Und unsere Grenzen sind völlig ungesichert”, schimpft ein Betroffener.

Innenministerin Johanna Mikl-Leitner in Spielfeld
Foto: Christian Schulter

Sogar Forderungen nach Sperren der Ortschaft werden laut: “Unsere Feuerwehr muss die Straßen sperren, wir werden völlig überrannt.” Ein prekäres Szenario, dass sich in den kommenden Tagen wohl kaum ändern wird: Medienberichten zufolge meldet Slowenien einen Rekord bei den Flüchtlingszahlen. Die Rede ist von 12.600 Menschen ein bislang nie dagewesener Ansturm an Menschen, die es bis nach Deutschland schaffen wollen. Zuerst aber die österreich- slowenische Grenze passieren müssen.

“Werden der Lage nicht mehr Herr”

Alarmstufe Rot bei den heimischen Sicherheitskräften daher machte sich Innenministerin Mikl- Leitner am Donnerstag spontan selbst ein Bild vor Ort. Ein Trupp von 900 Mann (365 Polizisten, der Rest Soldaten) versuchen die Lage derzeit “im Griff zu behalten”, sagt die Politikerin. Aber: “Wenn es nicht gelingt, die europäischen Außengrenzen zu sichern, werden wir der Lage nicht mehr Herr. Wir müssen um Europa eine Festung bauen.”

Foto: APA/Erwin Scheriau

Sprich: kein “unkontrollierter Zuzug mehr über die EU- Außengrenze”. Und: Schutzsuchende müssen demnach über die “Hotspots” verteilt werden. “Und das konsequent”, sagt Mikl- Leitner. “Auch auf wirtschaftlich weniger attraktive Länder.” Eine oft wiederholte Forderung der Ministerin, die die kommenden Tage für die Bewohner in der Südsteiermark wohl kaum erträglicher macht: Bis zu 60.000 Menschen, die Hilfe brauchen, Essen, Trinken, ein Bett zum Schlafen, Wärme, müssen unterstützt werden. Ein Gewaltakt, wie auch der steirische Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer am Donnerstagnachmittag vor Ort betonte: “Die Situation ist mittlerweile unannehmbar.”

Video: APA

Quelle: http://www.krone.at/Oesterreich/Mikl-Leitner_Muessen_Festung_um_Europa_bauen-Krise_in_Spielfeld-Story-478346

.
Gruß an die weniger Überraschten
TA KI
Gruß an die Konsequenten
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s